Frau in Yoga Bekleidung formt Herz mit Haenden vor ihrem Bauch

Darmgesundheit – Dein Mikrobiom besser verstehen

Das Expertenteam der myBioma Mikrobiomanalyse klärt dich auf!

Wir trinken nicht nur mit Leidenschaft Kombucha, sondern interessieren uns für alle wichtigen Themen rund um die Darmgesundheit und alles was dazu gehört. Daher lag es Nahe sich mit den Experten/innen von myBioma auszutauschen und ihre myBioma Mikrobiomanalyse zu testen. Vor allem interessiert uns natürlich, wie sich unser Kombucha auf unseren Darm ausgewirkt hat. Mehr dazu nach dem Interview!

Wer steckt hinter myBioma und wie seid ihr darauf gekommen eine Mikrobiom-Analyse zu entwickeln?

myBioma wurde 2018 von Dr. Barbara Sladek und Dr. med. univ. Nikolaus Gasche gegründet. Unser Gründungsteam hat einen einschlägigen Hintergrund in Molekularbiologie und Medizin. Barbara Sladek ist Doktor der Biochemie (Oxford, UK) und diplomierte Molekularbiologin (Universität Wien). Nikolaus Gasche ist Mediziner und Serial Entrepreneur.

Die ersten Gespräche über die Bedeutung des Darm-Mikrobioms führten Barbara und Nikolaus weit entfernt von Wien – in Ghana. Barbara war als Reisende dort, Nikolaus als Famulant. Drei Jahre und viele Gespräche später setzten sie ihren Plan um und gründeten das Biotech-Start-up myBioma mit dem Fokus auf „Next-DNA-Generation Sequencing, einem wissenschaftlichen und IT-lastigen Verfahren.

Das Ziel ist es die Wichtigkeit des Darm-Mikrobioms in den Vordergrund zu stellen und eine Analyse der Darmgesundheit als Routinemaßnahme zu etablieren.

Buchtitel myBioma gruene Aepfel Muesli Papaya

 

Was versteht man unter dem Begriff Mikrobiom?

Das Mikrobiom ist die Ansammlung der Billionen Mikroorganismen, die in und auf unserem Körper leben. Es besteht vor allem aus Bakterien, enthält aber auch Pilze, Viren und Urbakterien. Ingesamt leben über 30 Billionen Bakterien aus über 1000 Bakterienarten in uns – das sind mehr Bakterien als wir körpereigene Zellen haben.

Es ist faszinierend, welchen Einfluss das Mikrobiom auf unsere gesamte Gesundheit hat: Neben typischen Verdauungsproblemen wie Verstopfung, Durchfall, Blähungen oder Blähbauch können auch Beschwerden mit Kalorienverwertung, Haut, Herz-Kreislauf, Insulinhaushalt oder auch unserer Psyche hier ihre Ursache haben. Unser Mikrobiom kommuniziert nämlich direkt mit unserem Gehirn und beeinflusst so auch unser Verhalten. Umso wichtiger auf die Gesundheit des eigenen Mikrobioms Acht zu geben!

 

myBioma Gruenderteam Dr med univ Nikolaus Gasche Dr Barbara Sladek
 Das myBioma Gründerteam, Dr. med. univ. Nikolaus Gasche und Dr. Barbara Sladek

Was unterscheidet myBioma von einer herkömmlichen Stuhlprobe beim Arzt?

Was oft gefragt wird ist, weshalb die Analyse beim Hausarzt günstiger ist und deutlich schneller geht. Das stimmt natürlich, jedoch wird die Analyse beim Arzt auf Basis von Stuhlkulturen durchgeführt. Solche Kulturen sind eine der ältesten Analysemethode (seit 200 Jahren) und sind inakkurat in der quantitativen Detektion von unterschiedlichen Bakterien. Außerdem erkennt eine Analyse mittels Stuhlkultur im Durchschnitt nur 10 unterschiedliche Bakterienspezien, wohingegen die myBioma Methode (Next Generation Sequencing) über 1000 verschiedene Bakterienarten erkennen kann. Aufgrund der Komplexität von Next Generation Sequencing ist die Analyse sehr kostenintensiv. Allerdings bekommt man so auch ein völlig anderes Ergebnis. Man erfährt nicht nur welche Bakterien im eigenen Darm leben, sondern auch wofür diese verantwortlich sind. Das ganze wird übersichtlich aufbereitet in einem individuellen Mikrobiombericht inklusive Verbesserungsvorschläge. Wir haben außerdem eine eigene App entwickelt, in welcher das Ergebnis ebenfalls abgerufen werden kann.


Wie funktioniert die myBioma Mikrobiom-Analyse genau?

Wir haben versucht den Ablauf so einfach wie möglich zu gestalten. Das Kit kann online auf unserer Homepage: www.mybioma.com direkt nach Hause bestellt werden, was auch die Stuhlentnahme angenehme macht. Die Probe kann also auf der vertrauten Toilette entnommen und mit einem vorfrankiertem Rücksendekuvert an uns zurückgesendet werden. Eine genaue Anleitung, sowie eine Hilfe für die Stuhlentnahme befindet sich in dem Kit. Danach muss die Probe nur noch entweder auf unserer Homepage oder App aktiviert werden. Wir geben dabei immer Status-Updates, wo sich die Probe gerade befindet. Wenn die Probe bei uns angekommen ist, geben wir diese direkt weiter an unser Partnerlabor, welches sich im AKH Wien befindet. Wir arbeiten außerdem zusammen mit der medizinischen Universität Wien. Hier wird der Stuhl sequenziert, was bis zu 6 Wochen dauern kann. Im Anschluss bekommen wir einen riesigen Datensatz, den unsere Bioinformatiker übersichtlich aufbereiten, sodass man einen Gesundheitsbericht des eigenen Mikrobioms erhält. Hier könnt ihr euch auch gerne unseren Musterbericht ansehen.

Welche Tipps gebt ihr euren Testern bei einem unausgeglichen Mikrobiom?

Vorweg: Wir empfehlen weder Probiotika, Medikamente oder sonstige Wunderpillen. Mit den richtigen Nahrungsmitteln und Lebensstil, können wir die richtigen Bakterien füttern und vermehren, so dass sie wieder für uns arbeiten. Allgemein gesagt wirkt sich ein gesunder Lebensstil positiv auf unser Mikrobiom aus, wir fassen bei myBioma fünf Säulen eines gesunden Darm-Mikrobioms zusammen: Allen voran – die Ernährung. Dabei zählt nicht nur die Qualität unseres Essens, sondern vor allem wie wir essen. Hastiges Essen, kann unseren Darm stressen – wo wir gleich beim zweiten Punkt wären: Stress ist eine der Krankheitsursachen Nr. 1 in unserer Gesellschaft und auch unser Mikrobiom wird dadurch negativ beeinflusst. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die regelmäßige Bewegung, welche unseren Darm aktiviert und das am besten an der frischen Luft. Ausreichend Schlaf tut unserem Mikrobiom ebenfalls gut. Als letztes sind noch Giftstoffe, wie Alkohol, Nikotin, Medikamente zu erwähnen, welche weitestgehend gemieden werden sollten. Im Mikrobiombericht erhält jeder passend zu seinem Ergebnis wissenschaftlich basierte Ernährungsvorschläge, die leicht in den Alltag zu integrieren sind. Um z.B. die Darm-Hirn-Achse zu stärken ist es wichtig Omega-3-Fettsäuren in deinen Ernährungsplan einzubauen. Omega-3-Fettsäuren reduzieren das Risiko für Erkrankungen, die in Verbindung mit dem Gehirn stehen und fördern positive Darmbakterien. Omega-3-Fettsäuren sind enthalten in öligem Fisch, wie z.B. Forellen, Lachs und Sardinen, Avocado, Spinat, Nüsse und Samen und auch in kaltgepresstem Bio-Olivenöl.


Mit welcher Ernährungsweise kann das Mikrobiom unterstützt werden?

Eine vielfältige und abwechslungsreiche Ernährung aus überwiegend Gemüse & Obst ist die beste Wahl, um unsere guten Darmbakterien zu füttern. Die richtige Ernährung legt die Basis für ein gesundes Mikrobiom. Wichtig ist außerdem ausreichend Präbiotika und Probiotika aus natürlichen Quellen zu integrieren.

Als Präbiotika werden nicht verdaubare Lebensmittelbestandteile bezeichnet, die hilfreich sind, indem sie gezielt das Wachstum der guten Darmbaktieren anregen. Präbiotische Nahrungsmittel sind z.B. Zwiebel, Knoblauch, Topinambur, Lauch, Spargel, Bohnen, Bananen, Chicorée, Artischocken, Löwenzahn, Äpfel, Leinsamen oder Kohlgemüse.

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die verschiedenen Nahrungsmitteln zugesetzt werden. Sie haben gesundheitsfördernde Wirkungen und sind sind z.B. in Naturjoghurt (ungezuckert!), Sauerkraut oder auch Kombucha enthalten.


Wie denkt ihr über fermentierte Lebensmittel, wie z.B. Kombucha, kann dieser die Darmgesundheit verbessern?

Fermentierte Lebensmittel wie Kombucha enthalten unterschiedliche Bakterienstämme, welche die Regeneration des Darms unterstützen können. Es wurde z.B. auch nachgewiesen, dass solche Bakterien die Gehirnaktivität in Bezug auf Stress- und Emotionsregulation verändern und so zu einer Verbesserung des antioxidativen Status führen. Das wiederum beeinflusst das Gleichgewicht des Insulinhaushaltes. Wir finden fermentierte Lebensmittel also genial und empfehlen sie auch in unserem Bericht für unterschiedliche Beschwerden.


Würdet ihr bei psychischen Problemen auch eine Mikrobiom-Analyse empfehlen, um ein eventuelles Ungleichgewicht im Darm auszuschließen?

Natürlich empfehlen wir bei ernsthaften Problemen immer einen Arzt zu kontaktieren. Dennoch kann es sinnvoll sein, bei mentalen Problemen auch einen Blick auf das Mikrobiom zu werfen. Der Darm beheimatet nämlich über 100 Millionen Nervenzellen, die zum Gehirn führen. Das sind sogar mehr Nervenzellen, als all jene die vom Gehirn zum gesamten Körper führen. Das heißt, dass der Darm mit dem Gehirn in einem ständigen Informationsaustausch steht. Das Nervensystem des Darmes verwendet dabei die gleichen Neurotransmitter (Informationsübertrager zwischen Zellen) wie das Gehirn und Neurotransmitter spielen einen wichtigen Part bei psychischen Erkrankungen, wie etwa Depressionen. Der Stoffwechsel der Bakterien im Verdauungstrakt kann die Balance von Hirnbotenstoffen wie Noradrenalin, Dopamin oder Serotonin stören und somit den Gemütszustand beeinflussen.

Wir haben uns diesem Thema ebenfalls in unserem Bericht gewidmet, sodass man mit myBioma auch mehr über die eigene Darm-Hirn-Achse erfahren kann.


Meine Erfahrungen mit der myBioma Mikrobiomanalyse!

Ich hatte tatsächlich das Vergnügen die myBioma Mikrobiom-Analyse selber zu testen. Der Test in Kombination mit der sehr gut strukturierten App war wirklich interessant. Denn schon im Vorhinein werden interessante Fragen zu verschiedenen Essgewohnheiten und Beschwerden etc. gestellt.

Nachdem ich die Probe verschickt hatte, habe ich gespannt auf mein Ergebnis gewartet und wurde regelmäßig über den neuesten Status der Probe informiert.

Mein persönlicher Mikrobiombericht fiel dann auch noch überdurchschnittlich gut ab. Die mikrobielle Zusammensetzung, Ernährung und Nahrungsverwertung und Gesundheit waren hervorragend. Außerdem wird die Zusammensetzung der Bakterien genauestens aufgeführt. Auch mein Artenreichtum und probiotische Bakterien vielen überdurchschnittlich gut aus.

Ich bin sehr glücklich, dass bei mir eine ausgewogene Ernährung in Kombination mit Kombucha für ein gesundes Darm-Mikrobiom zu sorgen scheint. Die App bietet zusätzlich wichtige Tipps, um gegen verschiedenste Beschwerden zu arbeiten und nimmt den User wirklich detailliert an die Hand. Hier ein paar Ausschnitte aus meinem persönlichen Test. Das ist allerdings wirklich nur ein ganz kleiner Teil, der komplexen Analyse.

 

Tabelle mikrobielle Zusammensetzung Ernaehrung GesundheitUebersicht Artenreichtum Bakterien
Ansicht Mikrobiom hervorragend Probiotische Bakterien hervoragendAnsicht Nahrungsverwertung Enterotyp 3

 

Mit dem Code KOMBUCHERY10 bekommt ihr übrigens 10% Rabatt auf die Mikrobiomanalyse von myBioma!

KOMBUCHERY Blog Autor Merle 

Danke für's Lesen!
Weitere meiner Artikel von A, wie alkoholfreien Kombucha-Cocktails bis Z, wie Zitrone-Ingwer Kombucha, findest du auf unserem KOMBUCHERY Blog. Lass uns gemeinsam mehr über Kombucha lernen!
Merle von KOMBUCHERY

 

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich für Informationszwecke bestimmt und nicht als professionelle Analyse, Beratung oder medizinische Auskunft zu verstehen, sondern enthält die persönliche Meinung des Autors, basierend auf recherchierter Fachliteratur und eigener Erfahrung zum Thema.

0 Kommentare 0

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Weiterlesen