Kombucha-Fermentation und Wasserqualität: Welches Wasser mag der Scoby am meisten?

Kombucha-Fermentation und Wasserqualität: Welches Wasser mag der Scoby am meisten?

Leogant Gründer Thomas Hartwig verrät uns im spannenden Interview alle Experten-Tipps zu vitalisiertem Wasser!

Qualitativ hochwertiges Wasser ist für unseren unpasteurisierten Kombucha essentiell. Genau wie unser Körper merkt ein Scoby sehr schnell welches Wasser ihm besonders gut tut. Wasser für die Fermentation sollte immer gefiltert sein und frei von schädlichen Rückständen. In unserem spannenden Interview mit Leogant Founder Thomas Hartwig bekommst du viele wichtige Insights zum Thema Wasser und Wasserfilterung. Wir geben dir außerdem nützliche Tipps, wie du Zuhause dein Wasser selber für die Kombucha-Fermentation filtern und aufbereiten kannst.


Der Weg bis zur Leogant Gründung des Berliner Wasser-Gurus

Wie bist du auf die Idee gekommen Leogant zu gründen? Stell dich gerne kurz vor!

Vor ca. 12 Jahren habe ich Leogant gegründet. Die Gründung war viel mehr als ein einfacher Business Case. Eher eine Lebensaufgabe und immer mit ganz klarem Fokus auf ein Conscious Business mit Sinnhaftigkeit. Schon immer stand am Anfang ein ganz klarer Purpose und zwar Menschen mit gutem Wasser ein gutes Gefühl zu geben. Dabei stand das Geschäftsmodell eher im Hintergrund. Ich selber bin gelernter Gastronom und studierte später die asiatische Kampfkunst Kung Fu in China. Ich hatte schon immer eine Affinität für qualitativ hochwertige Lebensmittel und ein gutes Körpergefühl. Zurück in Berlin habe ich mich weiterhin viel mit Ernährung und Sport beschäftigt und vegan ernährt. Bei 6 Stunden Sport am Tag fiel mir schnell auf, wie viel leistungsfähiger mein Körper mit hochwertigem Quellwasser aus dem Biomarkt war. Das hatte so einen großen Impakt auf meine Performance und Regenerierung, dass mich das Thema Wasser nicht mehr los ließ. Generell nahm ich meinen Körper langsam immer ganzheitlicher wahr. 

Eigentlich liegt es auf der Hand, denn unser Körper und unsere Erde bestehen zu größten Teilen aus Wasser. Mein Körper veränderte sich mit hochwertigem Wasser nicht nur bei physischen Tätigkeiten und Hochleistungssport, sondern auch in Sachen Konzentration und Körpergeruch merkte ich einen positiven Einfluss. Auch auf naturwissenschaftlicher Ebene ist Wasser sehr interessant. Keine Substanz hat so viele Eigenschaften, Anomalien, die die Wissenschaft nicht erklären kann. Mit der Gründung von Leogant und unseren Wasserfilter Systemen habe ich eine nachhaltige und ganzheitliche Lösung entwickelt, um auf die individuellen Bedürfnisse von Menschen einzugehen und möchte die Bedeutung von Wasser auf unseren Organismus mehr in den Fokus rücken. Das Ganze mit einem Nachhaltigen Business ohne Kompromisse.

Wasserfilter in Kombucha Brauerei


Wie funktioniert der LEOGANT Filter?

Die ersten Pakete mit Wasserfiltern habe ich selber damals in meinem 20 qm-Büro gepackt. Dazu habe ich von überall her Kartons gesammelt, um so nachhaltig wie möglich zu arbeiten. Diese Nachhaltigkeit, die damals noch gar nicht so en vogue war wie jetzt, spiegelt sich auch heute noch in unseren Filtersystemen wieder. Alle Komponenten der Wasserfilter sind bereits vorhandene Produkte. Von der Gründung an nehme ich genau unter die Lupe, was der Markt schon hergibt, nehme die vorhandenen Systeme auseinander, schaue wie ich sie verbessern kann und setze sie als neu kombinierte Wasserfilter wieder zusammen.

Das 2-Phasen-Filtersystem

Der wichtige Ansatz dahinter ist ein ganz konsequenter Naturansatz bzw. eine naturnahe Wasserveredelung. Unser 2-Phasen-System filtert und – was besonders ist – er vitalisiert das Wasser. Das bedeutet, in der ersten Phase werden mit Hilfe von Aktivkohle-Patronen Rückstände von Hormonen, Medikamenten, Pestiziden, Mikroplastik, Parasiten, Blei, Kupfer, Chlor und viele andere chemische und organische Rückstände entfernt. In der zweiten Phase der Wasserveredelung findet die Vitalisierung statt, die aus dem Leitungswasser lebendiges Wasser in Quellqualität macht.


Was passiert mit dem Kalk im Wasser?

Der Kalkgehalt wird oft sehr kritisch gesehen. Dabei kommt Kalk natürlicherweise im Wasser vor und trägt maßgeblich zu dessen Geschmack bei. Deswegen entfernen wir den Kalk erstmal nicht, sondern bereiten ihn so auf, dass er für unseren Körper bioverfügbar ist und sich nicht unerwünscht ablagert. Calcium und Magnesium sind für den Menschen lebenswichtige Mineralstoffe. Am Ende bleibt der Härtegrad des Wassers eine Frage des Geschmacks und kann auf Wunsch natürlich auch gefiltert werden.

Hast du dich bisher schon mit Kombucha beschäftigt?

Ich bin seit Jahren großer Kombucha-Fan und war sogar Speaker auf der ersten Kombucha Summit. Die Kombucha Community ist super wissbegierig und hat einen bemerkenswerten Zusammenhalt. Das fehlt mir manchmal bei den Wasserexperten. Für einen guten Kombucha ist qualitativ hochwertiges Wasser essenziell. Man schmeckt direkt den Unterschied. Ich arbeite mit einigen Berliner Kombucha-Herstellern zusammen und wir bauen unsere Leogant Wasserfilter in ihre Kombucha-Brauereien ein. Super spannend die Manufakturen auf ihrem Weg zu begleiten und ihre verschiedenen Kombucha-Geschmäcker mit zu beeinflussen.

Kombucha Scoby in Glas auf Fensterbank

Warum ist gefiltertes Wasser deiner Meinung nach besser für die Fermentation von Kombucha?

Unterschiede Leitungswasser gefiltert und ungefiltert

Meiner Meinung nach sollte klar zwischen Wasser für Maschinen und Trinkwasser für den Menschen unterschieden werden. Die Wasserwerke bringen eine großartige Leistung, die uns ermöglicht im Alltag jederzeit an klares Wasser zu gelangen. Dennoch schaffen sie mit ihrem Filtersystem verständlicherweise keine Quellwasser-Qualität, wie in der Natur. Betrachtet man das Wasser als ein Lebensmittel, möchten wir uns da nicht alle die höchstmögliche Qualität zuführen?

  • Hier habe ich zwei Möglichkeiten: Entweder kaufe ich im Bioladen ein hochwertiges Quellwasser in der Glasflasche oder ich hole mir einen Wasserfilter und bereite mein Leitungswasser selbst auf. 
  • Das Resultat: Unser Körper wird vitalisiert und bei der Entgiftung besser unterstützt als gewohnt und natürlich wirkt sich das auch signifikant auf die Fermentation von Kombucha aus.


Auswirkungen von vitalisiertem Wasser auf Kombucha

Die Erfahrung zeigt, dass gefiltertes und vitalisiertes Wasser den Fermentationsprozess deutlich verbessert. Genau so wie Blumen und Kräuter sich mit vitalisierten Wasser länger halten, freut sich der Scoby über die Premium Wasserqualität. Der Teepilz wächst schneller, der Alkoholgehalt ist anders und der Scoby nicht so anfällig für Schimmelpilze – und man erhält einen hochwertigeren vitalisierten Kombucha.

Gefiltertes Wasser gibt dem Kombucha einen besonderen Geschmack

Je nach Art der Filterung und den Voraussetzungen der Region, aus der das Wasser stammt, beeinflusst die Wasserqualität auch den pH-Wert und damit den Geschmack des Kombucha. Das Wasser sollte nicht zu hart, aber auch nicht zu weich sein. Das ist natürlich Geschmackssache. Je weniger Mineralien im gefilterten Wasser enthalten sind, desto saurer ist das Wasser. Das wirkt sich auf den pH-Wert beim Fermentieren von Kombucha aus. Für Tee und Kaffee ist etwas weicheres Wasser für den Geschmack förderlich. Der Teepilz mag es etwas saurer. Wasser zu entkalken kann deshalb enorme Nachteile haben, die sich dann auch auf den Geschmack des Kombucha auswirken.

Laufender Wasserhahn in einer Küche


Welche ersten Tipps kannst du unseren Lesern Zuhause an die Hand geben, um ihre Wasserqualität zum Fermentieren zu verbessern?


  1. Das Wasser aus der Leitung immer erst einmal ablaufen lassen bis es merklich kälter ist. Der meiste Schmutz befindet sich tatsächlich in den Rohren und Armaturen. Das kann im Erdgeschoss 30 Sekunden, im 8. Stock aber auch mal 3 Minuten dauern.


  2. Was natürlich auch erstmal funktioniert ist das Wasser abzukochen, wenn du keinen Filter hast. Danach abkühlen lassen und durch einen Kaffeefilter geben, um Schwebstoffe, Kalk und Schmutz herauszufiltern. Das stuft den Härtegrad auf natürliche Weise herunter.

  3. Halbedelsteine, wie Bergkristall, Amethyst und Rosenquarz können das Wasser vitalisieren. Lege einfach ein paar davon zu deinem Wasser in einen Wasserkrug. Benutze dazu am besten immer die getrommelten Halbedelsteine, da sich in den Vertiefungen der nicht getrommelten Bakterien festsetzen können und man sie nicht so gut reinigen kann.

  4. Generell ist zu Wasser aus Flaschen anzumerken, dass dieses noch schlechter kontrolliert wird als unser Leitungswasser. Ausnahmen sind einige Quellwasser aus Glasflaschen, die man meist im Bio-Markt bekommt. Beispiele hierfür sind Preußenquelle und St. Leonhard.

  5. Starte mit dem AVAIO-Auftischfilter oder einem anderem System von LEOGANT. Mit dem Gutscheincode KOMBUCHERYXXLEOGANT2021X erhälst Du 10% auf deinen ersten Einkauf im LEOGANT Onlineshop.


Eine starke Wasser Community als Zukunftsvision

Was ist deine persönliche Mission für die Zukunft?

In meiner post Leogant Vision, nach 12 Jahren im “Wasser Business”, möchte ich einfach in der Metaebene für die ganze spannende Wasser Thematik stehen. Ich möchte eine starke Wasser Community aufbauen, denn Miteinander ist bekanntlich immer besser als gegeneinander. Dabei auch gerne mit Konkurrenten tolle Konzepte rund ums Thema Wasser entwickeln und Menschen für die Thematik sensibilisieren.

KOMBUCHERY Blog Autor Merle 

Danke für's Lesen!
Weitere meiner Artikel von A, wie alkoholfreien Kombucha-Cocktails bis Z, wie Zitrone-Ingwer Kombucha, findest du auf unserem KOMBUCHERY Blog. Lass uns gemeinsam mehr über Kombucha lernen!
Merle von KOMBUCHERY

 

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich für Informationszwecke bestimmt und nicht als professionelle Analyse, Beratung oder medizinische Auskunft zu verstehen, sondern enthält die persönliche Meinung des Autors, basierend auf recherchierter Fachliteratur und eigener Erfahrung zum Thema.

0 Kommentare 0

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Weiterlesen