Mate Tee Trinkhalm Mateteegefaess

Mate Kombucha: Diese positiven Wirkungen hat Mate-Tee

Unsere neue Kombucha erfrischt auf die sanfte Weise

Unsere neue Sorte Kombucha Mate vereint leicht rauchigen Mate Geschmack mit angenehm süß-saurem Kombucha. Der Tee aus Südamerika hat eine lange Tradition und wird für seine wohltuenden Wirkungen auf den Organismus geschätzt. Denn im Mate-Tee werden die verschiedenen positiven Eigenschaften von Antioxidantien, Theobromin und Koffein vereint. Mate-Tee ist die perfekte Kaffee-Alternative, die dich sanft wach macht und deinen Tag energiegeladen starten lässt. 


Wie wird Mate-Tee traditionell zubereitet und getrunken?

Mate-Tee wird aus dem Sud getrockneter Blätter des Mate Strauches (Ilex paraguariensis) hergestellt. Genau genommen ist es gar kein echter Tee, denn er stammt nicht aus der Gattung der Teepflanze Camellia Sinensis. Die Mate Pflanze wird vorwiegend in Süd Brasilien, Argentinien und Paraguay angebaut und ist aus dem Alltag der Menschen dort kaum noch wegzudenken. Die zerkleinerten Blätter des Mate-Strauches (auch Yerba genannt) werden mit kaltem oder heißem Wasser aufgegossen und aus einer Kalebasse (auch Matí genannt) getrunken. Zum Trinken aus dem kleinen bauchigen Gefäß wird traditionell ein spezielles Trinkrohr mit einem kleinen eingesetzten Sieb benutzt. So werden die Mate Blätter nicht mit getrunken und der Tee kann sogar mehrere Male neu aufgegossen werden. In Brasilien werden die Mate Blätter hingegen fein gemahlen und Erva Mate genannt.


Matetee Matebecher Trinkhalm unterwegs trinken

 

Und so kannst du warmen Mate-Tee selber zubereiten:

  1. Fülle die Kalebasse zunächst bis zur Hälfte mit Mate Blättern.
  2. Bedecke die Öffnung der Kalebasse mit deiner flachen Hand und drehe sie dann auf den Kopf. Schüttle alles dann leicht hin und her. So können sich die gröberen von den feinen Blättern trennen.
  3. Drücke daraufhin die Mate Blätter mit etwas warmen Wasser am inneren Rand der Kalebasse fest.
  4. Nachdem du den Trinkhalm in die Kalebasse gesteckt hast und die Blätter aufgequollen sind, gießt du den Rest des Gefäßes langsam mit warmen Wasser auf (ca. 70 °C).
  5. Jetzt lässt du alles 2-3 Minuten ziehen und schon kann der Tee getrunken werden.

    Mate-Tee als gesunde Kaffee Alternative!

    Die Tasse Kaffee am Morgen ist aus unserem Alltag kaum wegzudenken und bringt uns zuverlässig den nötigen Energiekick, den wir für den Start in den Tag brauchen. Wenn diese Wirkung nachlässt überkommt einigen aber ein schlechtes Gefühl und Unwohlsein und manchmal sogar Schwindel. Mate-Tee bietet für Menschen, die genau mit diesen Symptomen zu kämpfen haben die perfekte Alternative. Das Koffein ist nicht so stark dosiert und macht trotzdem ordentlich wach. Der Koffeingehalt im Mate-Tee wird durch das vorhandene Theobromin und Theophyllin ausgeglichen. Außerdem besticht Yerba Mate-Tee mit seinen vielen positiven Eigenschaften. Neben Polyphenolen enthält der Tee Vitamin A, B1, B2 und C und deutlich mehr Antioxidantien als Grüntee. Er regt die Verdauung an und kann entzündungshemmend wirken und hat eine antibakterielle Wirkung. Nicht nur der Alterungsprozess soll durch regelmäßigen Konsum von Mate-Tee gehemmt werden, sondern auch der Appetit. Also auch der perfekter Begleiter in einer gesunden Diät.

     

    Frau trink aus Mateteebecher

     

    Achte auf die Herkunft des Mate-Tees

    Wichtig! Trinke am Besten nur 100% Bio Mate-Tee. Dieser ist frei von Schadstoffen, die bei Mate-Tee aus nicht Bio-Qualität vorkommen können. Beim Trocken und Rösten der Mate Blätter über Feuer können ungesunde Kohlenwasserstoffe entstehen. Auch schädliche Pflanzenschutzmittel im Mate-Tee kannst du mit Bio Qualität ausschließen.

    KOMBUCHERY Blog Autor Merle 

    Danke für's Lesen!
    Weitere meiner Artikel von A, wie alkoholfreien Kombucha-Cocktails bis Z, wie Zitrone-Ingwer Kombucha, findest du auf unserem KOMBUCHERY Blog. Lass uns gemeinsam mehr über Kombucha lernen!
    Merle von KOMBUCHERY

     

    Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich für Informationszwecke bestimmt und nicht als professionelle Analyse, Beratung oder medizinische Auskunft zu verstehen, sondern enthält die persönliche Meinung des Autors, basierend auf recherchierter Fachliteratur und eigener Erfahrung zum Thema.

    0 Kommentare 0

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

    Weiterlesen